Ich verliebe mich auch heute gern immer wieder neu. Grainline Studio, Knipmode (Fashion Style), BurdaStyle, Deer&Doe waren schon Lieben. Für etwas wirklich tiefer gehendes hat es zwischen uns nicht gereicht, aber gern treffen wir uns hier und da noch einmal auf ein Stelldichein. Eine Liebe, die bis heute anhält, auch wenn nicht alles an ihr toll ist, ist die zu Named Clothing aus Finnland. Viele schöne Stunden verbrachten wir gemeinsam in meinem Nähzimmer. Und auch die Ergebnisse begeistern mich noch heute.  

Dann las ich immer wieder in den Weiten des Netzes von „Merchant & Mills„, das Factory Dress war mir irgendwie ein Begriff. Ganz im Ernst dachte ich allerdings, dass es sich dabei um einen Hersteller von Arbeitsklamotten handelt. Äh – nun ja. Irgendwann habe ich doch mal recherchiert und siehe da – die machen ja Schnittmuster. Unter anderem. 

Eigentlich ist diese Firma ein Wunderwerk des Marketings. Der Internetauftritt ist ein sehr stimmig, wundervolle Fotos, traumhafte Stoffe, schöne zeitlose Schnittmuster ansprechend fotografiert. Alles verströmt so einen Charme von SlowFashion, take your time und „wir alle against the Mode Industrie“. Also so unterschwellig, finde ich. Alles Balsam für meine seit dem Rüschenkleid aus der Burda traumatisierte Seele. Glückselig taumelte ich also in die Arme meiner neuen ganz bestimmt grossen Liebe und bestellte mir das Merchant & Mills-Workbook

Workbook Merchant & Mills
Workbook Merchant & Mills

Weil ich aber viel besser im Pläneschmieden als im Umsetzen bin musste ich auch unbedingt zusätzlich noch zwei Schnittmuster bestellen, das Ellis Dress und das Shirt Dress. Und das erste genähte Stück war dann immerhin auch das Ellis Dress. 

Merchant & Mills Ellis Dress
Merchant & Mills Ellis Dress

Nun, so hängend macht es nicht gerade viel her. Deshalb freute es sich über eine Bügeleisenrunde, während der Hausfotograf ambitioniert die Einstellungen des Fotoapparates checkte. Hier seht Ihr dann jetzt die eher mystischen Ergebnisse:

Merchant & Mills Ellis Dress
Merchant & Mills Ellis Dress

Hier mal ein seitliches Foto, da sieht man ganz gut dass das Kleid SEHR weit in der Taillengegend ist

Merchant & Mills Ellis Dress
Merchant & Mills Ellis Dress

Obenrum ist es aber angepasst, zwei Halsabnäher und ein von ziemlich weit unten kommender Brustabnäher bringen das Oberteil in Form

Merchant & Mills Ellis Dress
Merchant & Mills Ellis Dress

Tja. Nach der Fertigstellung stand ich in dem Ding vor dem Spiegel und wusste nicht so recht. Bin ich das? Kann ich das sein? Und will ich das? Eine Option wäre gewesen einfach Weite aus der Taille rauszunehmen, dann wäre das ein nettes Kleid. Aber nicht mehr das, was mich doch so angesprochen hat. Nach einem Tragetag kann ich sagen, dass ich es liebe. Wirklich. Dieses Kleid könnte durchaus als Sack durchgehen, aber durch das gut sitzende Oberteil ist es dann doch mehr. 

 

Es scheint mir allerdings, dass ich auch gleich mit dem ungewöhnlichsten Stück angefangen habe. Als Nächstes nähte ich aus den Resten des obigen Kleides das Bantam Top aus dem Workbook

Merchant & Mills Bantam Top
Merchant & Mills Bantam Top

Was für ein cooles Teil! Da mir das Top ein wenig zu gross war habe ich einfach unter den Armen jeweils 3 cm weggenommen und bin begeistert! 

Merchant & Mills Bantam Top
Merchant & Mills Bantam Top

Der Hausfotograf hatte dann noch die glänzende Idee, die Fotoserie für dieses Top „irgendwie urban“ zu gestalten. Dazu bekam ich dann das örtliche Klappfahrrad untergeschoben und radelte fröhlich über den Weg. Diese Serie möchte ich Euch nicht vorenthalten:

Krass cool, oder ? 

Dieses Top ist super, es sitzt locker, hat durch den leichten Ringer-Rücken aber auch ein bisschen mehr Style und die Cocoonform mag ich auch ausgesprochen gern. 

Dann gibt es im Workbook noch ein Top bzw. ein Kleid namens Curlew:

Merchant & Mills Curlew Top + Dress
Merchant & Mills Curlew Top + Dress

Fertig genäht ist dieses Kleid ein Nichts. Zumindest auf dem Bügel hängt es lieb- und leblos so vor sich hin:

Merchant & Mills Curlew Dress
Merchant & Mills Curlew Dress

Aber angezogen finde ich es wirklich klasse. Das Kleid wird im schrägen Fadenlauf zugeschnitten, frisst damit irrsinnig viel Stoff, ist aber auch sehr anpassend in Bewegung

Merchant & Mills Curlew Dress
Merchant & Mills Curlew Dress

Das Vorderteil ist in einem Stück zugeschnitten (ohne die Ärmel), während der Rücken zweigeteilt und in der Taille durch eine geschwungene Naht wie das Lächeln des Smileys verbunden ist.

Leider haben wir vergessen die Rückseite abzulichten. Aber hier noch ein sehr ambitioniertes Foto des – genau, Hausfotografen:

Merchant & Mills Curlew Dress
Merchant & Mills Curlew Dress

Fazit meinerseits: Schwarz-Weiss macht Falten. 

Und weil es so schön war hab ich dann auch gleich noch das Curlew Top aus einem Stoff, mit dem ich nicht so recht etwas anzufangen wusste, genäht. 

Merchant & Mills Curlew Top
Merchant & Mills Curlew Top

Bei diesem Top habe ich den Brustabnäher verlängert und die Weite ab der Taille reguliert. Ansonsten ging das Nähwerk flott von der Hand.

Die Schnittmuster von Merchant & Mills sind schlicht gehalten. Auf den ersten Blick absolut Anfängertauglich, allerdings musste ich schon hier und da überlegen wie das jetzt wohl so zueinander passen soll. Und auch Anpassen musste ich so einige Nahtlinien, was mir sonst eher selten passiert, ich habe anscheinend eine Durchschnittsfigur. Aber all die bisher von dieser Firma genähten Teile habe das Zeug dazu absolute Lieblingsstücke zu werden. Aus dem Buch habe ich noch den Haremere Coat genäht, an Einzelschnitten Das Landgate Jacket, das Factory Dress und das ShirtDress. Und hier warten noch einige Schnittmuster von M&M auf ihre Verwendung.  Da das Britische Pfund gerade nicht ganz so dufte dasteht habe ich dann auch gleich mal bei Merchant & Mills direkt ein paar Schnitte und Stoffe bestellt, auch die Verpackung ist sehr schön:

 

 

Ich fühle mich gerade sehr abgeholt von diesem Stil. Ich merke,  dass ich in letzter Zeit mehr auf Ordnung achte, mich von Sachen trenne die ich einfach nicht mehr benötige. Ich war auf dem Maybachufermarkt und habe keinen einzigen Stoff gekauft. und selbst mein bisherigen Stoffguru MahlerStoffe hat mich schon zweimal ergebnislos von dannen ziehen lassen müssen. Dafür ist mein Nähplatz jetzt viel aufgeräumter, ich erfreue mich an einer Holzschale, in der ich die schnell benötigten Nähutensilien zwischenlagere und habe unter dem Gästebett rigoros aufgeräumt. Was das hier soll? Es steht im Nähzimmer 🙂 Wahrscheinlich ist diese Begeisterung auch eine Folge des Älterwerdens. Als ich vor ein paar Jahren wieder mit dem Nähen begann fand ich die Sachen von Farbenmix super, bunte Shirts aus Kinderjerseys, bunte Webbänder, yeah. Dann landete ich in der BurdaWelt, entdeckte die Knipmode, tolle Vintage-Schnittmuster usw. Der MeMadeMittwoch ist ja eine wunderbare Inspirationsquelle, nach jeder Runde landeten wieder jede Menge tolle neue Schnittmuster im Körbchen. Da muss jetzt mal ein bisschen Besinnung rein als immer nur planlos Nachzunähen.

Übernächste Woche startet wieder der MeMadeMittwoch, spätestens dann kommt es wahrscheinlich zu einem ersten Testlauf, ob denn die Liebe zu meinen vielen neuen noch ungenutzten Schnittmustern stärker ist als die Versuchung. Stay tuned 🙂

 

 

Auch interessant

23 comments

Antworten

Das ist ja spannend. Ich habe in der DM Kundenzeitung von dem Buch gelesen und es dann online durchgeblättert und dachte dann auch, hm, alles sehr banal, schön fotografiert, aber hm. In London habe ich ein paar Schnitte liegen sehen, ie waren komplexer, eine Wetter Jacke, bräuchte ich aber nicht. Bin gespannt auf deine weiteren Berichte. Die genähten Sachen gefallen mir sehr gut an dir. LG Anja

Antworten

DM-Zeitung – die vom Drogerie-Markt? Das ist ja cool! Die Wetterjacke namens Landgate Jacket habe ich gerade genäht, Du meinst doch diese Schlupfjacke? Die kommt jetzt mit in den Urlaub nach Südtirol und wird dort getestet. LG, Tanja

Antworten

Boah… was für ein toller Post!
So schön geschrieben.
Die Bilder sind klasse und die Teile erst recht.
Ich mag ja die Schnitte von M u M auch sehr.
Das Workbuch habe ich auch , wenn ich dein gelungenes Kleid sehe muss ich mich doch bald mal wieder daran machen.
Mein erster Versuch war nämlich leider nicht so gut gelungen, muss wohl den Abnäher verändern .
Danke fürs Zeigen.
LG
Christine

Antworten

Liebe Christine, das CurlewDress lässt sich doch ganz gut anpassen, vielleicht erst mal heften und dann anprobieren? Und vor dem Zuschnitt einmal das Vorderteil an den Körper halten und schauen wie es mit dem Abnäher hinkommt? LG, Tanja

Antworten

Danke für den Beitrag,….sehr schöne Kleider und tolle Fotos….nach der Firma schaue ich auch mal,,obwohl ich glaube, dass es etwas für große schlanke Figuren ist.
LG schurrmurr

Antworten

Hihi gross bin ich mit 1,62 m nicht so wirklich 🙂 LG, Tanja

Antworten

Oh, ihr hab auch in Brompton:-) Aber die Kleider sind auch toll!! V.a das bias cut Kleid find ich sehr schön!

Antworten

Durch den Zuschnitt im schrägen Fadenverlauf trägt sich das Kleid auch klasse, ich kann sogar grosse Schritte machen – yeah! LG, Tanja

Antworten

Sehr interessant, deine Vorstellung. Ich bin auch, wie Anja, durch die dm-Zeitung auf das Label aufmerksam geworden und habe mir das Worbook im Netz angesehen. Fand es auf den ersten Blick für mich aber nicht so überzeugend, allerdings gibt es da einige Einzelschnitte, die mir gut gefallen….
Angezogen sehen die von dir genähten Modelle wirklich überzeugend aus. Ich muss mir das nochmal genauer ansehen, denn das Konzept der Firma gefällt mir sehr.
LG von Susanne

Antworten

Auf jeden Fall sind die Schnitte alle sehr bequem, sind ja auch fast eher oversized geschnitten wobei die Oberteile eigentlich immer angepasst sind. Das nimmt den Sack-Style finde ich. Der nächste Schnitt auf meiner Liste sind die Strides-Trousers aus dem Buch, da bin ich noch mal sehr gespannt. So viele Hosen hat Merchant&Mills ja nicht im Angebot. LG, Tanja

Antworten

Hachz, da ist ja der mit Spannung erwartete Post!
Sehr gut beschrieben und beobachtet! Ich bin (auch) ein willenloses Werbeopfer von M and M (was mir sonst eher nicht so passiert…), aber mir gefällt Attitude, Stoffe, Schnitte, Merchandizing, ALLES! Und nachdem ich die beiden Besitzer auf der Messe getroffen und länger mit ihnen gesprochen habe, scheint mir das alles auch sehr glaubwürdig und mit sehr viel Arbeit und persönlichem Einsatz aufgebaut. Die Schnitte sind gut gut konstruiert, wenn auch die Beschreibung manchmal etwas knapp ist. Und ja, die Schnitte scheinen (wenn man sich im Netz so umtut) vor allem etwas ältere Frauen anzusprechen. Ich hege die Hoffnung, dass die Mischung aus Named, LaMaisonVictor und M&M mich noch nicht wie meine eigene Mutter wirken lässt…
Ich bin begeistert von al deinen Ergebnissen und vor allem, wie gut das Curlew bei dir sitzt! Darf ich fragen, in welcher Größe du es für dich genäht hast? Ich habe das entsprechende langärmelige Top schon kopiert, zweifle aber, ob ich nicht zu sehr auf Zuwachs gedacht habe… Die Schultern sollten ja doch sein, wo sie hingehören!
Viel Spaß an den Neuzugängen!
Bele

Antworten

Liebe Bele, das Curlew Top habe ich in Grösse 12 kopiert, was allerdings eigentlich zu üppig ist. Ich habe den Brustabnäher einfach ein Stück verlängert zu meinem Brustpunkt dann ging das auch so rein passformmässig ganz gut. Das Kleid habe ich dann in Grösse 10 zugeschnitten, den Brustabnäher wieder ein wenig verlängert und gut ist. Normalerweise trage ich obenrum ne 38, Rest 36, falls Dir das hilft. Im Zweifel kann ich die Erfahrung, die auch häufig im Netz zu lesen ist lieber ne Nummer kleiner zu wählen durchaus bestätigen. La Maison Victor-Schnitte finde ich auch immer ganz schön, das neue Heft müsste jetzt ja auch irgendwann kommen. Deren Vertriebswege sind ja irgendwie mysteriös… LG, Tanja

Antworten

Danke für die Antwort! Das hilft mir durchaus, auch wenn ich offensichtlich in alle Richtungen mehr bin 😉

Antworten

Hach, ich bin ganz neidisch, wie schön Dir die Curlews gelungen sind !!
Ich habe mir gerade rangewagt ( erstmal sleeveless ) und verzweifle an den Abnähern. Ich muss irgendwas falsch machen, bei mir
sitzt das nicht so schön flach , eher 50er Jahre- BH-Look mit spitzen Brüsten . 🙁

Antworten

Liebe Britta, ich habe das Kleid eine Nummer kleiner als Top genäht und bei beiden Schnitten den Brustabnäher bis 2 cm vor dem Brustpunkt verlängert, dadurch ist er dann auch flacher. Vielleicht sonst auch ein Fall für ein SmallBustAdjustment? Oder ist das nicht Dein Problem 🙂 LG und viel Erfolg! Tanja

Antworten

Wow so viele neue Teile in einem Post! Der SToff für das Kleid und Top im schrägen Fadenlauf ist der Hammer! Vor allem die schlichten Teile mag ich unglaublich gern an Dir leiden. Das weite Kleid ist in jedem Fall ein ganz besonderes Stück, prima, wenn es dir nach anfänglicher Skepsis gefällt! Und wie immer, mein großes Kompliment an Deinen Fotografen. Er macht wirklich klasse Bilder mit dem Blick fürs Wesentliche. LG Kuestensocke

Antworten

Hihi mein Hausfotograf hat sich über das Kompliment gefreut, weil ich so gemeckert habe beim Sichten der Fotos 🙂 LG, Tanja

Antworten

Das Curlew Dress finde ich sehr schön an Dir, das andere ist nicht so ganz mein Fall. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden
Aber mir geht es ähnlich wie Dir, ich trenne mich so nach und nach von Dingen die ich nicht mehr brauche. Mich bremst das zu viel von allem ziemlich aus und ich finde es inzwischen eher belastend. Auch lasse ich mir sehr viel Zeit bei der Schnittmusterauswahl und beim Nähen, ist ja nicht so, das man nichts anzuziehen hätte …
Liebe Grüße Eva

Antworten

Mir macht das Nähen auch noch viel mehr Spass seit ich nicht mehr alles schnell fertig haben möchte um das nächste Projekt zu starten. Ist so auch viel entspannender… LG, Tanja

Antworten

Das Kleid Curlew steht Dir unglaublich gut! Danke für Deine super ausführliche Erläuterung zu M&M ( nicht zu verwechseln mit den kleinen bunten Schokodingern:-))!
Ich habe mit diesem Buch auch schon geliebäugelt, Curlew an Dir samt Beschreibung- jetzt muss ich es auch haben. Kannst Du mir sagen, welchen Stoff Du genommen und wieviel Meter zu verbraucht hast?
Sonnige Grüße noch aus Toronto
Nicoline

Antworten

Liebe Nicoline, ich habe Dir ja schon per mail geantwortet – hast Du schon angefangen? Ich würde mich freuen wenn Du mal berichtest wie Du klarkommst! LG, Tanja

Antworten

Alle Deine M&M- Teile gefallen mir sehr gut! Wie macht sich das Ellie-Dress im Alltag? Der Schnitt hat es mir schon seit Langem angetan, aber ich finde kaum Beispiele. Wie zufrieden bist Du mit den Stoffen? Du siehst, auch ich bin bezaubert. Vielen Dank für den Post.
Liebe Grüße, SaSa

Antworten

Liebe SaSa,
das Ellis-Kleid war jetzt zwei Wochen mit mir in Südtirol im Urlaub. Ich habe mich darin sehr wohl gefühlt, da war ich selbst ganz gespannt. Aber das Tragegefühl ist schon ungewohnt, genauso wie die Silhouette im Spiegel. Der Stoff für das Kleid von M&M ist wirklich ganz toll, das Leinen fällt toll, knittert zwar aber mässig und ist weich und blickdicht, ganz wunderbar. LG, Tanja

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *