Tatsächlich habe ich gestern Abend den Saum mit der Hand genäht und nun hängt er da auf der Püppi. Wir oder eher ich schleichen umeinander, irgendwie weiss ich nicht. Die Knopflöcher sind ein wenig zu weit weg von der Kante und insgesamt ist der Schnitt leider SEHR langweilig. Ich hatte mir durch die Farben und die Struktur des Stoffes was ganz anderes vorgestellt. Gottseidank habe ich die Ärmel um 7 cm verlängert, so sind sie genau richtig. Die Verarbeitung des Thinsulate war denkbar einfach, ich habe einfach drei Mäntel genäht – Oberstoff, Thinsulate, Futter. Dann Thinsulate und Futter aneinander geheftet und zusammen an den Oberstoff genäht. Das hat alles prima geklappt. Nützt aber nix, trotzdem langweilig. Und ich bin auch kein Typ für überschnittene Schultern, wusste ich vorher schon. Und irgendwie sieht der Mantel auch ganz schön bollerig aus. Andererseits habe ich mich auch noch nicht an den Anblick von dicken Winterjacken gewöhnt, heute haben wir wieder 16 Grad in Hamburg! Aber ich werds mit ihm versuchen, ihm – den Mantel. Ich geb mir einfach Styling-Mühe und schau dann erst in den Spiegel. Vielleicht werden wir ja noch Freunde. Und Freunde ist das Stichwort: Mein bester Freund beim Mantelnähen ist – tatatata – meine Elna-Bügelpresse!   DSC00192 so, jetzt gibt es hier wenigstens ein Foto! Das gute Stück, das ich letztes Jahr  ergatterte, erleichtert das Anbringen von grossen Stücken Vlieseline sehr. Tragefotos gibt es dann zum nächsten Treffen – also vom Ottobre-Mantel 🙂

Ich habe nämlich noch einen weiteren Mantelplan: Für einen Lady Grey von Colette habe ich schon letztes Jahr einen wunderbaren schwarzen Mantelstoff besorgt. Freitag kauf ich Futter und dann mal schauen, was da so bei rumkommt. Wie weit meine lieben Mitnäherinnen sind seht Ihr  hier bei Chrissy :  http://chrissys-naehkaestchen.blogspot.de/2014/10/herbst-jacken-sew-along-2014-teil-3.html Hm, gerade gings noch mit der Verlinkung. …. Nerv.

Auch interessant

5 comments

Antworten

Öhm-schon fertig?!? Alle Achtung. Und danke für den Tipp mit dem Thinsulate. Wenn du sagst, es hat gut geklappt, es an den Futtermantel zu heften, dann werde ich das wohl auch probieren. Ich habe mir schon das Hirn verdreht, bei der Überlegung, wie ich das noch dazwischen bekomme!
Viel Erfolg beim zweiten Modell!
LG,
BuxSen

Antworten

Huhu
Ich hab aber nur quasi die Belegkanten des Futters mit dem Thinsulate verbunden – die Saumbereiche habe ich locker gelassen und die Thinsulate-Schicht nach festnähen des Futters an die Belege so zurückgeschnitten, dass das Futter länger ist und die Thinsulate-Schicht locker dazwischen hängt.
Liebe Grüsse
Tanja

Antworten

Ohje, ich nähe ja genau den gleichen Ottobre-Mantel wie du (bin aber noch lange nicht so weit wie du) und das, was dir an dem fertigen Mantel nicht gefällt, sind genau meine Befürchtungen… Naja, ich werde mal schauen…

Antworten

Liebe Lisa,
ich drück’ Dir die Daumen! Ich hab den Mantel ja auch noch mit Thinsulate gefüttert, dadurch wirkt er noch biederer weil voluminös. Wird schon!
Viele Grüsse
Tanja

Antworten

Du spannst uns ja mächtig auf die Folter!!! Bin gespannt auf die Tragefotos.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *